Archiv für den Monat: Februar 2015

Update von Martin und Fridolin

Heute konnte erneut ein Update unserer treuesten Logger-Vögel gemacht werden. Mit einer großartigen Neuigkeit: beide Logger haben wieder ordentlich mit der Aufzeichnung begonnen. Innerhalb von nur 2 Wochen haben beide jeweils über 800 Datenpunkte gesammelt. Dies macht Hoffnung, dass auch im nächsten Winter noch einige Logger funktionsfähig sind.

Besuch aus Brüssel

Gestern reiste Dr. Michael Rademacher (Koordinator internationaler Projekte von BirdLife und HeidelbergCement)  höchst persönlich aus Brüssel an, um sich ein Bild von DER Kiesgrube zu machen, an der alles anfing. Neben den Exkursionen wurden zusammen mit Marcus Leonhardt (Werkleiter Kiesgrube) bisherige Ergebnisse ausführlich diskutiert und ausgewertet sowie weitere Vorhaben angesprochen. Alles in allem kann bisher von einem großen Erfolg des Projekts gesprochen werden, auch wenn bereits an der einen oder anderen Stelle nicht vorhersehbare Schwierigkeiten auftraten. Die erzielten Ergebnisse stellen jedoch diese Kleinigkeiten bei weitem in den Schatten!

Unsere Touren führten uns quer durch die Elbaue zu verschiedenen Beobachtungspunkten und natürlich zur Kiesgrube selbst.
Auf den Gewässern der Abbaustätte fanden wir heute nur 28 Singschwäne und wurden Zeuge, wie der Rückzug der Schwäne in nordöstliche Richtung langsam einsetzte. Das frühlingshafte Wetter sorgte scheinbar für den nötigen Antrieb. Ob der Winter aber tatsächlich schon vorbei ist, wagen wir alle zu bezweifeln…
Trotz alledem wurden wir u.a. an der Alten Elbe Bösewig fündig, dort konnten etwa 150 Singschwäne bei bestem Wetter beobachtet werden.  Alles in allem ein voller Erfolg, sogar mit Artikel in der lokalen Zeitung.
Hier ein paar Eindrücke:

Morgendliche Beobachtungen an der Kiesgrube:

blog4
blog1

 


 

Auch die nordischen Gänse (in Bildmitte ein Hybrid, vermutlich Weißwangengans x Blessgans) zogen unsere Aufmerksamkeit auf sich:

IMG_3028

blog3

Ein Wanderfalke rundete die Exkursion letztlich ab:IMG_3032

Auch den anderen Schwänen widmeten wir Blicke 😉IMG_3040

Zur „Tagesausbeute“ gehörten unter anderem 4 Raubwürger, 1 Seeadler, 2 Kornweihen, 1 Rotmilan, 1 Habicht, verschiedene Entenarten uvm.

Auf der Suche nach „9R0?“

In den nächsten 2 Tagen breche ich erneut auf, um den unbekannten Logger möglicherweise doch noch zu finden. Außerdem soll eine weitere, großflächige Suche nach Singschwänen erfolgen. Trotz etwas niedrigerer Temperaturen sind bereits Abzugsbewegungen zu beobachten. Jetzt geben wir aber nochmal alles, vielleicht taucht ja noch ein Logger auf!

Update 05.02.2015:
Die Suche begann sehr erschwerlich (weiße Vögel auf weißem Untergrund…). Es konnte zwar kein Logger gefunden, dafür jedoch jede Menge Singschwäne kontrolliert werden.
Tag 2 endete leider mit dem selben Ergebnis. Dafür konnten wir wunderschöne (Winter-) Landschaften genießen und kamen ornithologisch voll auf unsere Kosten (Waldsaatgänse, Wanderfalke, Seeadler uvm.).
Fazit: Eine sehr erschwerliche, aber dennoch lohnenswerte Suche!